0

Biochemie hoch2

und Molekularbiologie, Mit Online-Code, hoch2

67,00 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 2 - 3 Tagen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783437434310
Sprache: Deutsch
Umfang: XX, 812 S., 668 farbige Illustr.
Format (T/L/B): 3.3 x 30 x 21.3 cm
Auflage: 1. Auflage 2019
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Biochemie wirklich verstehen und sicher Prüfungen meistern! Das engagierte Autorenteam aus Dozenten und Studenten schafft es, das ganze Spektrum der Biochemie für das Human- und Zahnmedizinstudium übersichtlich, einprägsam und leicht lesbar darzustellen. Das komplett neue Lehrbuch greift die aktuellen Entwicklungen im medizinischen Curriculum auf und integriert klinische Inhalte. Zahlreiche einprägsame Abbildungen mit einheitlicher Bildsprache und Farbcodierung erläutern Ihnen Schritt für Schritt die komplizierten Stoffkreisläufe. Mit hoch2 kommt die Erfahrung von Lehrenden und Lernenden auf ideale Art zusammen. Lehrbuch und Exzerpt in einem, hilft es beim unterrichtsbegleitenden Erarbeiten des biochemischen Wissens und dem schnellen Wiederholen vor der Prüfung. Die über einen PIN im Buch freischaltbare digitale Version der Inhalte ermöglicht Ihnen einen fließenden Medienwechsel beim Lernen. 2 in 1: Lehrbuch Das Lehrbuch in der Hauptspalte wurde von erfahrenen Biochemie-Dozent/Innen geschrieben. Diesen gelingt es, die Biochemie anschaulich zu erklären und Zusammenhänge verständlich zu machen. Exzerpt von Studenten für Studenten In der Randspalte leisten studentische Autoren Orientierungshilfe und filter für die enorme Stofffülle optimal zum konzentrierten Wiederholen. Sie haben das Fach bereits gelernt und wissen, wie schriftliche Klausuren und mündliche Prüfungen am effektivsten und effizientesten zu meistern sind. Durch farbige Punkte in der Randspalte haben sie die relevanten Inhalte aus dem Lehrbuchtext markiert und sie durch ihre Erfahrung und Tipps ergänzt. So ist die Vorbereitung auf das nächste Examen ein Klacks. Lernen leicht gemacht Was ist wichtig für ein Lehrbuch? Wie soll ein Lehrbuch strukturiert sein, um gut damit lernen zu können? Wir haben Studenten direkt gefragt und die Antworten gleich umgesetzt: - Text: Der Text ist umfassend, gut lesbar und verständlich. In der Randspalte reicht das Wichtigste in Stichpunkten. Abbildungen: Zusammenhänge lassen sich besser anhand von Schemazeichnungen verdeutlichen und lernen. Gelbe (Grundlagen)Kästen: Die Grundlagen im Überblick. Das Allerwichtigste kurz, knapp und einprägsam im GrundlagenKasten. Fall: Kurze Fallbeispiele mit charakteristischer Symptomatik unterstützen den Transfer in den klinischen Alltag. KlinikKästen: weisen auf klinische Bezüge hin und unterstützen den Transfer zum ärztlichen Alltag. Prüfungsvorbereitung - Übungsfragen fürs Mündliche: Wiederholen und Verstehen des Kapitelinhalts - die Fragen geben einen kleinen Ausblick auf die nächste mündliche Biochemie-Prüfung. IMPPPrüfungsschwerpunkte: Was bringt Punkte im Staatsexamen? Jedes Kapitel bietet eine kurze gewichtete Checkliste mit den prüfungsrelevanten Themen der letzten Jahre. NKLMLernziele: Orientierungshilfe rund um die Kompetenzen und Fertigkeiten, die die Medizinstudierenden beherrschen sollten, aus dem nationalen kompetenzorientierten Lernzielkatalog Medizin.

Autorenportrait

Prof. Dr. rer. nat. Regina Fluhrer     studierte Lebensmittelchemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und der Technischen Universität München (TUM). Im Rahmen ihrer Promotion (2000-2003) am Institut für Stoffwechselbiochemie der LMU München untersuchte sie die katalytischen Spezifitäten der beiden Aspartylproteasen BACE-1 (ß-site APP cleaving enzyme), einem Schlüsselfaktor bei der Entstehung der Alzheimererkrankung, und BACE-2. Als Postdoktorandin (2003-2005) begann Prof. Fluhrer sich zunehmend für Intramembranproteasen zu interessieren. 2008 schloss sie ihre Habilitationsarbeit ab und leitete bis 2019 eine wissenschaftliche Arbeitsgruppe an der LMU München sowie am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), die sich schwerpunktmäßig mit der Funktion der Signalpeptid-Peptidase-Familie (SPP/SPPL) beschäftigt. Für ihre Forschungsarbeiten erhielt sie den Böhringer-Ingelheim-APOPIS-Preis für Nachwuchswissenschaftler. Von 2006 bis 2019 leitete Prof. Fluhrer hauptverantwortlich die Seminare der Biochemie/Molekularbiologie für Studierende der Human- und Zahnmedizin an der LMU München. Seit April 2019 ist Sie Inhaberin des Lehrstuhls für Biochemie und Molekularbiologie an der neu gegründeten medizinischen Fakultät der Universität Augsburg. Sie engagiert sich in zahlreichen Gremien für die Weiterentwicklung des medizinischen Curriculums und wurde dafür 2012 mit dem Preis für gute Lehre des bayerischen Staatsministers ausgezeichnet. Prof. Dr. Wolfgang Hampe     Nach dem Biochemiestudium in Tübingen und an der FU Berlin promovierte Herr Hampe bei Hartmut Michel am MPI für Biophysik in Frankfurt über die heterologe Expression des ß-adrenergen Rezeptors. Als Postdoc bei Chica Schaller im Zentrum für Molekulare Neurobiologie Hamburg isolierte und charakterisierte er den Rezeptor SorLA, der an der Entstehung der Alzheimerschen Demenz beteiligt ist. Seit 2008 ist er Professor für Biochemie mit Schwerpunkt Lehre am Uniklinikum Hamburg-Eppendorf, wo er intensiv an der Vernetzung vorklinischer und klinischer Inhalte beim Aufbau des Modellstudiengangs iMed mitarbeitet. Angeregt durch das berufsbegleitende Studium zum Master of Medical Education baute er das Hamburger Auswahlverfahren für Medizinische Studiengänge auf. Bei der Entwicklung des Nationalen Kompetenzbasierten Lernzielkatalogs NKLM leitete er die Arbeitsgruppe für das Kapitel "Prinzipien normaler Struktur und Funktion". Neben vielen weiteren Lehrpreisen wurde er 2012 mit dem ars-Legendi-Fakultätenpreis Medizin des Stifterverbands für die deutsche Wissenschaft und des Medizinischen Fakultätentags ausgezeichnet.